Montag, 30. Januar 2017

Patchwork!

Hallo ihr Lieben!

Für das neue Jahr hatte ich mir vorgenommen, endlich mal wieder mehr zu nähen. Und was soll ich sagen, im Gegensatz zu manch anderem Vorsatz (ihr wisst schon welcher - grins) habe ich ihn in die Tat umgesetzt.

Per Zufall bin ich auf die Aktion 6 Köpfe - 12 Blöcke gestossen und ich war gleich infiziert. Nach gefühlten 100 Taschen und Tildafiguren hatte ich mal wieder richtig Lust auf "richtiges" Patchwork. Die Freude, Farben und Stoffe zu kombinieren, das Erfolgserlebnis, wenn sich Nähte treffen. Ja, darauf hab ich Lust!

In der Aktion gibt es jeden Monat eine Anleitung für einen Patchworkblock und dazu noch Erläuterungen über die Geschichte des Blocks. Ausserdem jede Menge Tipps.

Begonnen hat alles mit dem Rolling Stone. So schaut meiner aus:



Ich habe mich für dezente Farben entschieden, er wird also eher grau bis anthrazit kombiniert mit Naturtönen. Damit ich ein bisschen Auswahl habe, habe ich mir einen Layer Cake "Black Tie" von Moda gegönnt.

Jetzt bin ich schon gespannt auf den Februar Block.

Euch eine feine Zeit!

Bettina

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Guckuck ?

Räusper - noch jemand da?

Ich geb´s ja zu, ich hab mich verdammt rar gemacht in diesem Jahr. Das war so nicht geplant.
Aber könnt ihr euch vorstellen, dass eure Zeit aufgefressen wird?

In meinem Fall vom lieben Anton:




Er ist ja zuckersüß, wenn er einen so treu anschaut, aber leider ist erziehungsmäßig noch Potential nach oben.....
Vieles macht er ja schon ganz toll aber vieles eben auch nicht. Da heißt es üben, üben, üben.....und das kostet Zeit, die dann anderswo fehlt.

Meine ToDo-Liste, die ich mir am Jahresanfang gemacht habe, sieht fast noch unverändert aus, der Blog lag fast brach und so einiges anderes auch noch....ts ts ts

So, aber jetzt sitzte ich hier vor meinem Bildschirm und will wenigstens ein kleines Weihnachtsgeschenk zeigen, dass ich genäht habe. 


Eine Geldbörse ist es nicht....

Sondern ein Etui für Spielkarten


Neulich habe ich so ein ähnliches Etui im Internet gesehen und fand die Idee toll. Die Anleitung dazu habe ich von Angelika http://angenaeht.blogspot.com

Das Nähen hat sich leider erst nicht so gut entwickelt, weil ich mit der Anleitung anfangs überhaupt nicht zurecht gekommen bin. 

Manchmal hat man ja auch wirklich ein Brett vorm Kopf und Scheuklappen auf.
Ich hatte so dermaßen doofe Denkfelhler.....

Aber die liebe Angelika hat mir geduldig Tipps gegeben und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Jetzt wird´s gleich noch hübsch verpackt.

Das soll´s für heute gewesen sein, macht euch noch eine feine Zeit!

Liebe Grüße

Bettina

Montag, 8. August 2016

Ein Gewinn, Urlaub und nicht so schönes.....

Hallo meine Lieben,

zurück aus der unangemeldeten Sommerpause habe ich eine Menge zu erzählen. Aber der Reihe nach:

Die Sommerferien haben wir erst einmal zum Renovieren genutzt. Das hieß natürlich entrümpeln, Zimmer ausräumen, abkleben usw. Aber was erzähl ich euch, das kennt ihr ja bestimmt selber.

Nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir fertig mit dem Streichen und alles ging wieder retour. Und zuguterletzt mussten natürlich wieder alle Sachen angeschraubt werden. Herrje, was für eine Aktion, die hat mich total geschafft!

Weggefahren sind wir natürlich auch. Wir haben uns ein paar erholsame Tage in der Lausitz gemacht. Das Wetter hat mitgespielt und wir hatten eine schöne Zeit!


Schaut mal, was es dort für wunderschöne Insekten gibt, fast wie ein Kolibri!

Wieder daheim, hatte ich erstmal eine schöne Überraschung! Vor einiger Zeit hatte ich bei der lieben Dani von Zimtkätzchen und Zuckerschnecke eine Verlosung gewonnen. Das Päckchen hat einen kleinen unfreiwilligen Umweg genommen und deshalb zeige ich euch erst jetzt was drin war. 

Schaut mal, was sie mir feines geschickt hat:





Einen ganz wundervollen Schwimmstein, ein süßes besticktes Leinenherz und einen Herzradiergummi (woher wusstest du, dass ich gerne mit Bleistift schreibe??)

Hier nochmal der Schwimmstein solo:



Zum "Teichbauen" bin ich immer noch nicht gekommen, aber diese Wanne wird die künftige Heimat des Schwimmsteins werden und er wird auch nicht allein bleiben! 

Liebe Dani, nochmals ein dickes Dankeschön!

Aber jetzt muss ich euch noch etwas dramatisches berichten. In der Nacht zum letzten Mittwoch bin ich von einem komischen Knallen aufgewacht, fast wie Silvesterböller. Ich habe dann meinen Mann geweckt, der ist gleich rausgegangen um nachzusehen. Auf der Straße traf er auf unsere Nachbarn, die hatten die Geräusche auch gehört, zusammen merkten sie dann schnell, dass die Lagerhalle eines weiteren Nachbarn brannte!

Sie alamierten natürlich sofort Polizei und Feuerwehr und dann ging es richtig los.

Insgesamt waren 140 Feuerwehrleute auf fünf Feuerwehren vor Ort, aber sie konnten leider nicht verhindern, dass die Halle bis auf die Aussenmauern abbrannte. Es war ein unvorstellbar großes Feuer.

In unserem Vorgarten wurde eine Zelt der Feuerwehr aufgebaut, in dem sich die Atemschutzträger ausruhen konnten. Meine Nachbarin und ich kochten ständig Kaffee und holten alles, was an Getränken vorhanden war. Später wurde dann noch die Verpflegungsstelle auf unserem Hof errichtet und die Feuerwehrleute konnten zwischendurch etwas essen. Sie waren ja alle ohne Frühstück um 4.00 Uhr früh aufgebrochen.



Die Besitzer der Halle hatte unser Nachbar auch sofort informiert. Sie waren noch vor der Feuerwehr vor Ort und natürlich total geschockt und fassungslos. Ihr Wach- und Familienhund Ben ist in dem Feuer ums Leben gekommen, das ist besonders traurig. Er war ein lieber kleiner Kerl.

Die Sanitäter und Notfallseelsorger haben sich in unserem Wohnzimmer um die Beiden gekümmert.

Ganz klein zwischen den Bäumen sieht man die Drehleiter und auch noch den Qualm, aber das wahre Ausmaß gibt das Bild nicht wieder!

Es war ein sehr aufwühlendes Erlebnis, dass uns auch jetzt - Tage später - immer noch sehr beschäftigt.

Ich habe ja immer geglaubt, das Leben auf dem Dorf sei eine friedliche Sache, aber hier bei uns scheint es anders zu sein. Erst letztes Jahr brannte unweit von uns ein Tanklastzug, ein Bankräuber flüchtete durch unsere Straße zu seinem Fluchtwagen, im Wald lag die Leiche eines länger vemissten Mannes, die Polizei jagte Einbrecher auf einem Firmengrundstück gegenüber, Dieseldiebe machten die Gegend unsicher usw.
Das kann doch nicht normal sein, oder?

Ich wünsche euch jedenfalls eine friedliche Woche!

Bettina




Samstag, 18. Juni 2016

Kuchen und Sperrmüll

Hallo meine Lieben,
na, schlemmt ihr euch auch durch die Erdbeerzeit? Falls ihr noch ein leckeres Rezept braucht, hier ist es:

Marmorierte Erdbeer-Frischkäsetorte

Im Moment ist es einer unserer Lieblingskuchen. Und das kommt rein:

Öl für die Tortenplatte
150 g Butter
200 g Vollkornbutterkekse
10 Blatt weiße Gelatine
Ca. 950 g Erdbeeren
1 TL und 100 g Zucker
525 g Doppelrahmfrischkäse
3-4 Tropfen Vanillearoma
400 g + 100 g Schlagsahne

Zuerst eine Tortenplatte mit etwas Öl bestreichen. Den Formrand einer Springform (26 cm) daraufsetzen. Für den Tortenboden Butter schmelzen. Die Kekse in einem Gefrierbeutel füllen und den Beutel verschließen. Die Kekse dann mit Hilfe einer Teigrolle grob zerbröseln. Die Brösel dann mit der geschmolzenen Butter mischen und in den Formrand füllen und andrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

Die Erdbeeren waschen und putzen.500 g Erdbeeren in grobe Stücke schneiden und mit 1 TL Zucker pürieren. 300 g Erdbeeren fein würfeln.

Für die Creme Frischkäse, 100 g Zucker und Vanillearoma kurz verrühren. 4 Blatt Gelantine in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und bei schwacher Hitze auflösen. 3 EL der Frischkäsecreme einrühren und dann unter die übrige Creme rühren. 400 g Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.

1 Blatt Gelantine einweichen, dann ausdrücken und auflösen. 100 g Erdbeerpüree löffelweise einrühren.
2/3 der Frischkäsecreme auf den Tortenboden streichen, Erdbeerpüree-Gelantine-Masse darauf verteilen und mit einer Gabel locker durchziehen, so dass ein Marmormuster entsteht. Die restliche Creme daraufstreichen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Dann 5 Blatt Gelantine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und auflösen. Erst 3 EL des restlichen Erdbeerpürees einrühren und das Ganze dann in das restliche Erdbeerpüree einrühren. Die Erdbeerwürfel auf der Torte verteilen und das Püree daraufgießen. Ca. 3 Stunden kalt stellen.

Wer mag, kann dann die Torte noch mit der restlichen Sahne und Erdbeeren verzieren.
Da man mich mit purer Schlagsahne jagen kann, verzichte ich immer auf die Zierde und serviere den Kuchen "nackig". Schmeckt aber auch lecker und meine Kinder habe ich mit meiner Sahneantipathie auch schon angesteckt, grins



So, und jetzt brauche ich mal wieder euren klugen Rat. Schaut mal, was ich auf dem Sperrmüll gefunden habe:

Man kann es kaum glauben (konnte ich auch nicht) aber es war wirklich Sperrmüll links und rechts neben dieser tollen Laterne. Ich suche auch immer noch nach einem Makel, aber ich finde keinen. Unglaublich, was manche Leute wegschmeißen....

Jedenfalls ist die Laterne riesig, ich hab mal einen Kaffeebecher dazugestellt
(die olle Farbe meiner Küchenwände ignoriert ihr bitte mal, ich kann sie auch nicht mehr sehen)

Man kann das Dach oben aufklappen und eine Tür an der Seite öffnen. An dem Tag, als ich sie gefunden hatte, musste ich im Kreis grinsen.....:)


Tja, aber ich stehe vor der Frage: weiß streichen oder nicht?

Was meint ihr?

Ich könnte sie auch nur von außen anmalen, da man die Scheiben nicht ausnehmen kann.

Nun, wie auch immer, ich wünsche euch ein feines Wochenende, bis bald

Bettina




Dienstag, 7. Juni 2016

Hallo.....hüstl.....noch jemand da????

Räusper.....na sowas.....schon wieder so lange her seit dem letzten Post......ich schäme mich!
Es sollte doch alles besser werden....egal, hauptsache es geht weiter!

Meine Haustürdeko war auch nicht postenswert, weil es sie schlichtweg nicht gab. Mit dem Blümchenkauf musste ich warten bis  mein GG für seinen Betrieb einkaufte, aber dann ging es los

Die beiden Schnecken vorne waren ein echtes Schnäppchen. Hier um die Ecke gibt es einen Sonderpostenmarkt, ich nenne ihn auch gerne das "Plunderland", denn es gibt dort allen möglichen Unsinn zu den unpassensden Zeiten. Die beiden gab es zum Beispiel um die Weihnachtszeit, aber dafür haben beide zusammen noch nicht einmal 3 Euro gekostet.

Die Schneckenhäuser waren ursprünglich hellgrün, aber das hat die liebe Sonne erledigt, lach!
Die Blümchen schmücken jetzt den kleinen Stuhl.
Und hier das Suchbild "Finde den Unterschied" nachdem mein Mann mitdekoriert hat :)
Na, gefunden?

An der Veranda haben wir noch eine Blumenampel an einer alten Kette aufgehangen.


Anton dekoriert übrigens auch sehr gerne Steine auf dem Rasen. Er steckt mitten in der Pubertät, auch ein Grund für meinen momentanen Zeitmangel, grins.

Eins muss ich aber noch schnell zeigen. Wir vermieten jetzt auch Stellplätze für Campingwagen. Schaut mal, was unsere potenziellen Mieter als Schlüsselanhänger bekommen:

Da könnte man sich glatt selbst einen Wohnwagen zulegen. Die Adresse der Stickdatei gebe ich euch im nächsten Post, sonst dauert dieser hier wieder ewig....also bis dahin!

Bettina



Freitag, 18. März 2016

Hallo ihr Lieben,

seit meinem letzten Post war ich irgendwie nicht sehr kreativ bzw. dass, was ich gemacht habe, kann ich euch noch nicht zeigen (Osterhasi). Tja, aber irgendetwas möchte ich ja doch posten und da traf es sich doch gut, dass mir beim kramen in den Schubladen ein altes Fotoalbum in die Hände fiel.
OK, alt ist relativ, aber 30 Jahre finde ich schon älter :)
Da dazu eine schöne Geschichte gehört, erzähle ich die euch heute mal.

Es war einmal vor 30 Jahren in den Sommerferien, da kam ich morgens in die Küche und es lag Post für mich auf dem Küchentisch - von 4711.
Als ich sie öffnete, las ich da folgendes:

Sehr geehrtes Fräulein Klaß,
wir gratulieren, Sie haben beim My Melody-Preisausschreiben die Teilnahme an einem Fotomodell Workshop gewonnen.

(Nur zur Erklärung: My Melody war in den 80ern ein bekannter Duft von 4711)

Soll ich euch sagen wie ich reagiert habe? Ich war sauer!

Wer mich kennt, weiß wie ungern ich mich fotografieren lasse (schon damals) und ich hatte auch gar nicht an irgendeinem Preisausschreiben teilgenommen. Meine erste Reaktion war jedenfalls: Da fahr ich nicht hin!

Na ja, ich habe mich dann doch noch überzeugen lassen und bin dann im November 1986 nach Köln gereist (ausgestattet mit der Bitte meiner Mutter: aber lass dich nicht in Unterwäsche fotografieren! grins)

Das Preisausschreiben hatte übrigens meine große Schwester für mich mitgemacht, aber eigentlich nur, weil sie es auf den zweiten Preis - eine Kamera - abgesehen hatte und für die Teilnahme ein Höchtsalter galt.



Ausser mir waren noch 24 andere Mädchen dort und wir wurden in einem Fotostudio professionell gestylt und fotografiert. Es gab verschiedene Themen, ich war für die Harley eingeteilt.
Wollt ihr mal sehen?

Im Nachhinein war es natürlich ein tolles Erlebnis an das ich mich gerne erinnere!
Alle haben dann noch die komplette Produktpalette von My Melody und zig andere Werbeartikel bekommen. Das Fotoalbum ist aber das einzige, was ich noch davon habe.

Lustigerweise hatte meine Schwester damals zeitgleich an einem Preisausschreiben vom 4711-Duft Janine D. teilgenommen und 1000 DM gewonnen. Das Leben ist manchmal doch gerecht, oder?

Ich wünsche euch ein feines Wochenende und bestellt doch bitte mal die Sonne!

Bettina




Samstag, 5. März 2016

Vor der Tür im März

Hallo meine Lieben,

erst einmal ein ganz großes DANKE für eure vielen lieben Kommentare zum letzen Hauseingangspost.
Der letzte Monat ist wie im Flug vergangen und ich musste mich jetzt richtig sputen, um die Märzdeko rechtzeitig fertig zu bekommen.
So wahnsinnig viel hat sich ja nicht geändert, aber seht selbst:

Ein paar Blümchen sind auf dem Stühlchen eingezogen und davor hält mein Mitbringsel aus der Lüneburger Heide Wache. Bis gestern sah das Schaf auch noch besser aus, doch dann hat Anton es entdeckt und ihm leider das Kopffell abgezogen, der Schlingel!

Hier nochmal das Körbchen aus der Nähe. Heute haben wir extra noch etwas Heidelbeerkraut aus dem Wald geholt, damit die kleine Tildagans nicht so allein im Hintergrund ist.

So sieht es links neben der Haustür aus.
Und so rechts (das nächste Mal mache ich auch die Haustür vor dem Fotografieren zu, versprochen)
Der Primelübertopf ist übrigens eine Konservendose, die ich mit Zweigen dicht beklebt habe, dann noch etwas Draht drum, fertig :)

Die königlichen Hühner durften jetzt auch wieder aus dem Winterversteck kommen und schauen zum Verandafenster hinaus.

Ich hoffe, meine Märzdeko gefällt euch. Der Post wird gleich verlinkt und nachher mache ich auch erst einmal eine schöne Blogrunde.
Euch noch einen feinen Abend, bis bald!

Bettina